Zum Inhalt springenZur Suche springen

Mental Health Awareness in der akademischen Qualifikationsphase

 

Allg. Informationen

    Zielgruppe: Promovierende und PostDocs                                                    Sprache: Deutsch Workshopdauer: 5 Stunden                                                      Anmeldefrist: 14 Tage zuvor Teilnehmerzahl: 6-8

Wichtig:

Sollten Sie an dem Workshop nicht teilnehmen können, melden Sie sich bitte frühzeitig (spätestens 6 Werktage vorher) ab, damit wir den Platz weitervergeben können. Wenn Sie krankheitsbedingt nicht teilnehmen können, legen Sie bitte eine Bescheinigung Ihres Arztes vor.

Datum Uhrzeit Ort/Raum
22.07. UND 14.10.2022 10-15 Uhr (Tag 1), 10-14 Uhr (Tag 2) Online

Akademische Qualifikationsphasen sind alles: Nährend, zehrend, spannend, stressig, bedrückend, mutig, ernüchternd, euphorisierend. Ein tumultartiges Wirrwarr, das sich im Zuge der Pandemie mit dem seither existenten Alltag fast gedoppelt zu haben scheint.
Durch eine solche Dauer-Destruktion von Sicherheiten und dem permanenten Konfrontiertsein mit Veränderungen ist die psychische Balance gleichwohl enorm herausgefordert.
Bereits vor der Pandemie stellte eine aktuelle belgische Studie (Levecque et al., 2017) fest, dass Gefühle der Dauerbelastung, depressiver Verstimmungen oder (Durch-)Schlafprobleme bei Promovierenden häufiger auftreten als bei nicht-Promovierenden (vgl. Briedis et. al. 2020). Die Pandemie scheint diese Tendenz zusätzlich herausgefordert zu haben.

Was also tun?
Gerade weil das Dauer-Denken in akademischen Kontexten nur schwer zu unterbrechen ist, werden in diesem Workshop wertvolle Praxistipps vermittelt, um die Pause-Taste leichter drücken zu können. Dafür gilt es, sich dem aktuellen Zustand gewahr zu werden, fokussiert darauf zu schauen, wo die je individuellen Ressourcen liegen und wie diese be- und gestärkt werden können.

Tools aus den Bereichen Persönlichkeitsentwicklung, Mindfulness, Meditation, Body & Breathwork werden genutzt, um Körper und Geist zu mehr Widerstandskraft zu verhelfen.
In einem Follow-Up-Treffen wird der Stand der Dinge lösungsorientiert besprochen und das eigene Ziel aktualisiert und angepasst.

Ziel des Workshops ist es, sich über die eigene physische und psychische Situation klar zu werden, den aktuellen Ressourcen-Stand zu konturieren und selbstbestimmt die daraus folgenden Anpassungen vorzunehmen.

Es handelt sich um einen praktischen Workshop, in dem praktische Übungen aus den Bereichen Persönlichkeitsentwicklung und Coaching ebenso zum Einsatz kommen wie Atem-, Meditationspraxis, Körper- und Energiearbeit. Zudem wird es einen moderierten Raum für (Diskussions-)Austausch geben.

Dr. Pamela Geldmacher ist promovierte Medien- und Kulturwissenschaftlerin, ausgebildete Kauffrau für audio-visuelle Medien, Journalistin, Yogalehrerin und Dozentin. Sie war 13 Jahre wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und hat dort neue Forschungs- und Lehrkonzepte sowie Workshops zu Themen wie Achtsamkeit, Stille, Feedback-Kultur oder Motivation in den Unialltag integriert.

Verantwortlichkeit: