Die Promotion mit einem Stipendium finanzieren: Wie kann es gelingen?

philGRAD spezial

Zielgruppe: fortgeschrittene Masterstudierende, Promovierende
Sprache: Deutsch
Tag / Dauer: Dienstag, 19. Mai 2020 / 18.00-19.30 Uhr
Software: zoom
Anmeldung: Anmeldelink oder über das philGRAD-Büro

Inhalt

Stellen an der Universität sind rar, hart umkämpft und dazu i.d.R. mit einer erheblichen Mehrbelastung während des Promotionsprozesses verbunden. Lehre muss vorbereitet, Studierende betreut und die/der Vorgesetzte zufriedengestellt werden. Dennoch will die Promotion natürlich finanziert sein – auch für diejenigen, die keine typische Mitarbeiterstelle bekommen können oder auch wollen. Eines der bekanntesten und begehrtesten Finanzierungsmodelle ist dagegen das klassische Stipendium. Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • ein sicheres, geregeltes und akzeptables Auskommen
  • wissenschaftliche wie finanzielle Unabhängigkeit
  • Zulagen für (werdende) Familien
  • Aufbaufinanzierung für Auslandsaufenthalte und Forschungsvorhaben
  • Freie Zeiteinteilung und keine berufliche Mehrbelastung
  • Keine Anrechnungszeiten gemäß WissZeitVG

Aber wie bekomme ich eines der begehrten Stipendien und wie finde ich mich überhaupt im undurchsichtigen Dschungel diverser Förderwerke zurecht? Wie funktioniert der Bewerbungsprozess, was muss ich mitbringen und wie viel Zeit muss ich dafür einplanen? Brauche ich bereits ein festes Promotionsprojekt und muss ich eingeschrieben sein? Diese und viele weitere Fragen stellen sich die meisten, die vor oder zu Beginn ihrer Promotion ein Stipendium ergattern wollen.

Dieses Format will Sie genau in dieser Phase unterstützen und beraten. Gemeinsam klären wir die wichtigsten Fragen zu Stipendien-Arten, Förderwerken, Bewerbungsprozessen und Formalia, sodass Sie sich gezielt und sicher in die Bewerbungen stürzen können – und natürlich wird es genug Zeit für Ihre individuellen Fragen und Anliegen geben. Die Inhalte in Kürze:

  • Welche Stipendien-Arten kommen für mich in Frage?
  • Wie hoch sind die Fördersätze, Laufzeiten und welche Leistungen gibt es zusätzlich?
  • Welche (privaten, öffentlichen und politischen) Förderwerke und Anlaufstellen gibt es?
  • Welche Fristen müssen eingehalten werden und wie viel Zeit muss ich einplanen?
  • Wie funktioniert das Bewerbungsverfahren und kann ich mich mehrfach bewerben?
  • Wie weit muss mein Projekt/meine Projektidee fortgeschritten sein?
  • Welche persönlichen Kriterien muss ich erfüllen, um erfolgreich zu sein?

Nico Gaspers, Mitarbeiter in der Graduiertenakademie philGRAD, promoviert seit 2019 als Kollegiat der a.r.t.e.s. Graduate School in der Theater- und Medienwissenschaft der Uni zu Köln und hat jüngst sehr erfolgreich zwei Stipendien (Studienstiftung, a.r.t.e.s Graduate School) eingeworben. Er kennt sich in der Stipendienlandschaft hervorragend aus und steht nach seinem halbstündigen Input für Ihre drängenden Fragen zur Verfügung.
 

philGRAD-Office

Dr. Simone Brandes

Universitätsstr. 1
Gebäude: 24.51
Etage/Raum: 01.24
Tel.: +49 211 81-13134

Sprechstunde

Das philGRAD-Büro ermöglicht wieder Sprechstunden in Präsenz:
Die-Do 10-15 Uhr
Bitte vereinbaren Sie im Vorfeld einen Termin per Telefon oder E-Mail.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenphilgrad(at)phil.hhu.de