Zum Inhalt springenZur Suche springen

Gute wissenschaftliche Praxis

an der Philosophischen Fakultät

"Die Heinrich-Heine-Universität (HHU) bekennt sich dazu, dass gute wissenschaftliche Praxis eine zentrale Aufgabe der Gesamtuniversität darstellt, die von der Organisationsverantwortung der Hochschulleitung über den Kernbereich der Tätigkeit des wissenschaftlichen und wissenschaftsakzessorischen Personals die Qualifikation für akademische Grade bis hin zur Lehre ab dem Bachelor- bzw. Grundstudium reicht. Der Universität als Stätte von Forschung, Lehre und Nachwuchsförderung kommt institutionelle Verantwortung für ein konstruktives Miteinander bei der wissenschaftlichen Arbeit zu.  ". (Quelle: Präambel, in: "Ordnung über die Grundsätze zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 30. Oktober 2020", S. 4.)

Vermittlung der Prinzipien, Richtlinien und Empfehlungen der guten wissenschaftlichen Praxis
Die Philosophische Fakultät kommt dieser Aufgabe nach und verpflichtet alle ihre Doktorandinnen und Doktoranden, die nach der aktuellen Promotionsordnung eine Dissertation verfassen, einen Kurs in "Guter wissenschaftlicher Praxis" zu belegen. Auch die promovierenden Mitglieder von philGRAD, die nach der alten Promotionsordnung promovieren, müssen dieser Verpflichtung ebenso nachkommen. Die Veranstaltung "Gute wissenschaftliche Praxis" wird regelmäßig im philGRAD-Programm angeboten und ist für alle Promovierenden der Fakultät kostenfrei. Hier geht es zur Kursbeschreibung und zur Anmeldung.

Falls Sie Fragen haben oder ein Anliegen vorbringen möchten, können Sie sich jederzeit vertrauensvoll an das Koordinationsbüro von philGRAD wenden. Außerdem stehen Ihnen die Ombudsperson für gute wissenschaftliche Praxis sowie die Ethikkommission der Philosophischen Fakultät als kompetente Ansprechpartner bei Fragen und Anliegen zur Verfügung.

Kommission zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis an der HHU
Die Heinrich-Heine-Universität hat eine ständige "Kommision zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis" eingesetzt, die etwaige Sachverhalte von Amts wegen aufklärt und direkt an das Rektorat berichtet. Die Ombudsperson für gute wissenschaftliche Praxis der Philosophischen Fakultät ist ebenso Mitglied in dieser Kommission.

 

Verantwortlichkeit: